Vaginaldusche: So funktioniert die Scheidenspülung richtig!

Was ist eine Vaginaldusche und wie sicher ist sie für die Scheide?

Vaginaldusche - So funktioniert die Scheidenspülung richtig!
Vaginaldusche - So funktioniert die Scheidenspülung richtig!

Eine von fünf Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren nimmt regelmäßig eine Vaginaldusche. Eine Umfrage aus dem Jahr 2002 ergab, dass diese Praxis häufiger bei afroamerikanischen und hispanischen Frauen vorkommt. Wir haben alle Infos zur Scheidenspülung.

Was ist eine Vaginaldusche?

Vaginale Spülungen waschen die Vagina mit Wasser oder einer Mischung von Flüssigkeiten, um Gerüche zu beseitigen und die Vagina zu „reinigen“.

Meistens wird Essig mit Wasser gemischt, aber einige Duschprodukte enthalten Backsoda oder Jod. Viele enthalten auch Antiseptika und Duftstoffe.

Vaginalduschen können Nebenwirkungen wie Brennen und Reizung sowie mehrere Komplikationen verursachen. Diese Komplikationen können alle Probleme, wie ungewöhnlicher Geruch, schlimmer machen. Finde sichere Wege, um den vaginalen Geruch loszuwerden.

Lesetipp:
Prämenstruelles Syndrom: Das hilft Frauen bei PMS Beschwerden

Wie funktioniert die Vaginaldusche?

 

Um eine Vaginaldusche durchzuführen, wird eine Mischung aus Wasser und anderen Zutaten in eine Flasche oder einen Beutel gegeben.

Die Mischung wird dann in die Vagina gesprüht oder aufgespritzt. Die Flüssigkeiten werden dann aus der Vagina ausgewaschen.

Die häufigsten Gründe für eine Vaginaldusche sind:

  • Beseitigung unangenehmer Gerüche
  • Schwangerschaft verhindern
  • Menstruationsblut nach einer Periode oder Sperma nach dem Geschlechtsverkehr wegwaschen
  • Vermeidung einer sexuell übertragbaren Infektion

So reinigt man die Vagina sicher! ?

Der einfachste Weg, deine Vagina zu reinigen, ist eine einfache Reinigung während eines Bades oder einer Dusche.

Anwendung von Seife
Seife ist nicht notwendig, aber wenn du eine verwenden möchtest, stelle sicher, dass sie mild und nicht stark duftend ist. Düfte und Chemikalien können die empfindliche Haut deiner Genitalien reizen.

Anleitung, um deine Vagina zu reinigen:

  • Mit einer Hand formst du ein V mit deinen ersten beiden Fingern, um die Außenhaut zurückzuhalten und die Falten deiner Vagina auszubreiten.
  • Verwende warmes Wasser, um den Bereich mehrmals sanft anzuspritzen. Wasche mit einer milden Seife. Schrubbe nicht die Schamlippen und vermeide es, Seife in deine Vagina zu bekommen.
  • Spüle den Bereich vorsichtig mit Wasser ab, bis die gesamte Seife entfernt ist.
  • Mit einem sauberen Handtuch den Bereich trocken tupfen.

Ist die Vaginaldusche sicher? ?

 

Wir empfehlen Frauen keine Duschprodukte zu verwenden. Die Scheidenflora kann ein gesundes pH-Gleichgewicht, auf natürliche Weise aufrechtzuerhalten. Die Scheide ist mit Bakterien oder Vaginalflora gefüllt, die helfen Infektionen zu stoppen und Irritationen vorzubeugen.

Hinweis:
Wenn du die Anzahl der gesunden Bakterien in deiner Vagina entfernst oder stark reduzierst, können problematische Bakterien gedeihen. Das kann zu Infektionen, Irritationen und ernsteren Komplikationen führen.

Risiken der Vaginaldusche ?

Wenn du deine Scheide spülst, dann kannst du die natürliche Umgebung deiner Vagina stören. Du könntest am Ende Probleme haben, die sehr schwerwiegend sein können.

Diese Probleme beinhalten:

1. Schwangerschaftsprobleme

Frauen, die regelmäßig ihre Vagina spülen, erleben eher Frühgeburten, Fehlgeburten und andere Schwangerschaftskomplikationen.

Lesetipp:
Viagra Alternativen: effektive alternative Behandlungen!

Die Anwendung einer Spülung kann auch zu einer Eileiterschwangerschaft führen und Frauen die eine Spülung anwenden, können Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

2. Infektionen

Ein gesundes Bakteriengleichgewicht verhindert, dass die vaginale Hefe überwächst. Die Beseitigung des natürlichen Gleichgewichts kann Hefe produzieren lassen.  Dies kann zu einer Pilzinfektion führen.  

Ebenso ist eine Frau, die eine Vaginaldusche macht, fünfmal anfälliger eine bakterielle Vaginose zu entwickeln als eine Frau, die es nicht tut.

Einige Frauen verwenden Vaginalspülungen, in der Hoffnung, dass das Waschen der Vagina eine vaginale Infektion beseitigen wird. Spülungen können eine Infektion verschlimmern.

Spülungen während einer vaginalen Infektion können die Infektion auch auf andere Teile deines Fortpflanzungssystems übertragen.

Lesetipp:
Analfissur (Afterriss): Symptome, Ursachen und Behandlung

3. Beckenentzündung (PID)

Die entzündliche Beckenerkrankung (PID) ist eine Infektion, die sich in den Fortpflanzungsorganen entwickelt.

Die meisten Fälle von PID werden durch sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verursacht.

Spülungen erhöhen das Risiko einer Frau für PID um 73 Prozent. Eine von acht Frauen mit PID in der Anamnese hat Schwierigkeiten, schwanger zu werden.

4. Zervizitis

Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses. Zervizitis ist oft das Ergebnis von Geschlechtskrankheiten und vaginalen Spülungen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte ?‍⚕️

Ein natürlicher vaginaler Geruch ist normal, ebenso wie ein Ausfluss. Ein paar Anzeichen deuten darauf hin, dass du ein ernsthafteres Problem hast und einen Arzt aufsuchen solltest.

Diese beinhalten:

  • Ausfluss mit einem starken Geruch
  • vaginaler Ausfluss, der weiß oder gelb-grün ist
  • vaginaler Geruch, der persistent ist und nicht nach ein paar Tagen endet
  • Brennen, Juckreiz und Rötung oder Schwellung in oder um die Vagina
  • Schmerz oder Unbehagen beim Sex
  • Schmerzen beim Wasserlassen
Lesetipp:
Sex nach den Wechseljahren: 7 Mythen & Fakten

Wie man vaginalen Geruch verhindert ?

Alle Vaginas haben einen natürlichen Geruch. Der Geruch jeder Frau ist anders und der natürliche Geruch kann sich im Laufe der Zeit ändern.  Ebenso können Aktivitäten wie Sport oder Geschlechtsverkehr den natürlichen Geruch deiner Vagina vorübergehend verändern. 

Dennoch kannst du das Risiko, starke Gerüche zu entwickeln, mit ein paar einfachen Schritten reduzieren.
Praktiziere die richtige Hygiene
Wasche regelmäßig dein Genitalbereich. Vermeide Seifen, die die empfindliche Haut reizen könnten.
Trage atmungsaktive Stoffe
Überschüssige Feuchtigkeit um die Genitalien und Vagina kann Gerüche verstärken und zu Infektionen, wie Scheidenpilz führen. Trage Unterwäsche aus 100 % Baumwolle, die atmungsaktiv ist und Schweiß und andere Flüssigkeiten abtransportieren kann. Satin-, Seiden- und Polyestergewebe ermöglichen keinen ausreichenden Luftstrom und können das Bakterienwachstum fördern.
Verwende desodorierende Produkte sorgfältig
Sprays und Puder können helfen, vaginalen Geruch zu maskieren, aber verwende sie nicht in deiner Vagina. Sie sind nur auf der Außenseite deiner Vagina sicher.
Verwende keine scharfen Reinigungsmittel
Verwende keine scharfen Reinigungsmittel wie spezielle Vaginalduschen in deiner Vagina. Sie können den pH-Wert deiner Vagina stören und Reizungen und Infektionen verursachen. 

Fazit zur Vaginaldusche ✅

Deine Vagina ist selbstreinigend. Sie wurde entwickelt, um Samen, Blut und andere Flüssigkeiten durch natürliche Entladungen zu beseitigen.  Du musst sie nicht mit scharfen Waschungen reinigen. 

Wenn du einen ungewöhnlichen Geruch oder Ausfluss hast, verwende keine Vaginaldusche, um sie zu beseitigen. Vereinbare stattdessen einen Termin mit deinem Arzt. Regelmäßige Spülungen können darunter liegende Probleme maskieren oder verbergen.

Das könnte dich auch interessieren: