Minipille: So funktioniert das Verhütungsmittel ohne Östrogen

Ist sie eine sichere Methode zur Verhütung und hat sie Nebenwirkungen?

Minipille- So funktioniert das Verhütungsmittel ohne Östrogen
Minipille- So funktioniert das Verhütungsmittel ohne Östrogen

Die Minipille wird oft mit der Mikropille verwechselt. Sie beeinflusst die Muttermilch nicht und kommt ohne Östrogen aus. Es gibt aber weitere starke Unterschiede in der Wirkung und Sicherheit beider Kontrazeptiva. In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über die Minipille und ob sie für dich geeignet ist.

Was ist eine Minipille? 

Die Minipille ist ein orales Kontrazeptivum, das das Gestagen-Hormon Progestin, Levonorgestrel oder Desogestrel enthält. Im Gegensatz zu den Antibabypillen und Mikropillen enthält die Minipille kein Östrogen. Wobei die Gestagen-Dosis in einer Mini-Pille niedriger ist, als die Gestagen-Dosis in einer normalen Antibabypille zur oralen Kontrazeption.

Das Verhütungsmittel verdickt den Zervixschleim und verdünnt die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium). Dadurch wird verhindert, dass Spermien das Ei erreichen. Die Gestagen-Pille unterdrückt auch den Eisprung, aber nicht konsequent. Für maximale Wirksamkeit musst du die Minipille jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen.

Wie funktioniert die Minipille? 

Es verdickt den Schleim im Gebärmutterhals und macht es schwierig für Spermien, das Ei zu befruchten. Zusätzlich verdünnt die Mini-Pille, die Gebärmutterschleimhaut, um das befruchtete Ei daran zu hindern, sich selbst zu implantieren. Die Minipille bietet die gleichen Funktionen, wie die Antibabypille. Sie verhindert den Eisprung und bietet Schutz vor einer Schwangerschaft. Dennoch ist die Wirksamkeit der Minipille, nicht so effektiv, wie die normale Antibabypille.

Lesetipp:
Femidom: So funktioniert das Frauenkondom richtig!

Wer sollte die Minipille verwenden? ?

Die Gestagenpille ist eine leicht reversible Verhütungsmethode. Deine Fruchtbarkeit wird sich wahrscheinlich sofort wieder normalisieren, nachdem du die Einnahme des Verhütungsmittels beendet hast.

Die Minipille, wird meistens verwendet bei:

  • Stillen. Jahrelang wurde angenommen, dass das Östrogen in Kombination mit Antibabypillen die Muttermilchproduktion hemmt. Obwohl neuere Forschungsergebnisse herausgefunden haben, dass Kombinations-Antibabypillen die Laktation nicht beeinflussen, haben viele Anbieter und Patienten immer noch Erfahrung und Vertrauen in die Minipille zum Stillen.
  • Gesundheitliche Probleme. Wenn du in der Vergangenheit an Blutgerinnseln in den Beinen oder in der Lunge gelitten hast oder wenn du ein erhöhtes Risiko für diese Erkrankungen hast, dann empfehlen wir die Gestagen-Pille.
  • Angst vor Östrogen. Einige Frauen wählen die Mini-Pille aufgrund möglicher Nebenwirkungen von Antibabypillen, die Östrogen enthalten.
  • Dermatitis. Die Gestagen-Pille kann helfen, diese Hauterkrankung zu behandeln. Dermatitis verursacht rote, geschwollene, wunde Haut. Das Gestagen fördert die Heilung der Krankheit.

Wer sollte die Minipille vermeiden? ?

Die Minipille ist nicht für jede Frau geeignet. Du solltest das Verhütungsmittel, bei folgenden Symptomen und Krankheiten vermeiden:

  • Brustkrebs
  • Leberkrankheit
  • Gewichtsverlust
  • Irgendwelche Schwierigkeiten, die Pille jeden Tag zur gleichen Zeit zu nehmen
  • Gebärmutterblutungen
  • Tuberkulose, HIV oder AIDS

Wie nimmt man die Minipille ein? 

Im Gegensatz zur Kombinationspille, gibt es keine inaktiven oder Placebo Pillen. Es ist sehr wichtig, die Minipille jeden Tag und zur gleichen Zeit zu nehmen. Wenn du die Gestagen-Pille mehr als 3 Stunden außerhalb deiner gewohnten Zeit einnimmst, funktioniert dies möglicherweise nicht so gut, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Liegt die Einnahmezeit weit über der normalen Einnahme, dann solltest du lieber ein Kondom verwenden, um das Risiko einer Schwangerschaft zu verringern.

Wichtige Regeln zur Einnahme und zum Vergessen der Minipille:

  • Erstmalige Einnahme der Mini-Pille, innerhalb von 5 Tagen nach Beginn der Periode.
  • Vergisst du das Verhütungsmittel, dann nimm eine, sobald du dich daran erinnerst. Das kann natürlich heißen, du nimmst 2 Minipillen am Tag. Das ist nicht schlimm, es sollte nur nicht häufig vorkommen.
  • Liegt die Einnahme, Stunden nach deiner regulären Einnahmezeit, dann solltest du die nächste Pille am Folgetag schlucken.
  • Beim Vergessen der Mini-Pille, solltest du immer ein Kondom benutzen.
  • Präparate mit Levonorgestrel können drei Stunden nach Vergessen eingenommen werden, wobei Desogestrel Pillen sogar ein 12 Stunden Zeitfenster haben.
Lesetipp:
Verhütung nach Geburt: Welche Verhütungsmethode verwenden?

Was kostet die Mini-Pille und welche Marken sind gut? ?

Eine Dreimonatspackung mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kostet im Durchschnitt etwas 25-30 Euro. Wobei hingegen das Verhütungsmittel mit dem Wirkstoff Desogestrel, 30-40 Euro kostet. Dabei solltest du beachten, dass Frauen unter 20 Jahren, die Kosten an die Krankenkasse weitergeben können. Diese übernimmt in der Regel alle entstehenden Kosten.

Die besten Mini-Pillen Marken sind:

  • Centrafarm
  • Sandoz
  • Organon
  • Damara

Wie effektiv ist die Minipille? ✅

Sie ist leider nicht ganz so effizient, wie die kombinierte Pille. Dennoch ist sie eine der besten Verhütungsmittel.

Als Beispiel, um die Effektivität zu verstehen: Wenn 100 sexuell aktive Frauen die Mini-Pille für ein Jahr regelmäßig einnehmen würden, würden weniger als drei von ihnen schwanger werden. Dies macht die Gestagenpille ungefähr so ​​effektiv wie die Hormonspirale.

Je nach Minipillen-Präparat liegt der Pearl-Index zwischen 1 und 3. Dabei ist zu wissen, je kleiner der Wert, desto effektiver ist die Verhütungsmethode.  Im Vergleich hat die normale Pille einen Pearl-Index von 0,1-0,9.

Ein Durchfall oder Erbrechen kann die Effektivität stark verringern.

Was sind die Vorteile der Mini-Pille? ?

Die Hauptvorteile der Mini-Pille sind:

  • Weniger Nebenwirkungen als die kombinierte Pille
  • Kann in jedem Alter eingenommen werden (im Gegensatz zur kombinierten Pille, die nach dem 35. Lebensjahr in der Regel nicht mehr wirkt)
  • Es kann von stillenden Frauen eingenommen werden
  • Es kann von Rauchern eingenommen werden
  • Keine Blutdruckerhöhung
  • Prämenstruelle Spannung wird erleichtert.

Gefahren und Nebenwirkungen der Minipille 

Wenn du während der Einnahme der Minipille schwanger wirst, kann dies zu Problemen führen. Es gibt weitere Nebenwirkungen, die nicht ohne sind und jederzeit beachtet werden müssen.

Lesetipp:
Vasektomie/Sterilisation beim Mann: Verfahren, Nutzen und Risiken

Mögliche Nebenwirkungen der Minipille sind:

  • Akne
  • Übelkeit
  • Ermüden
  • Kopfschmerzen
  • Depression
  • Unterer Sexualtrieb
  • Zarte Brüste
  • Zysten an den Eierstöcken
  • Gewichtszunahme oder -verlust
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • Übersprungene Perioden
  • Stimmungsschwankungen
  • Schwindel
  • Ausdünnendes Haar

Die Minipille schützt dich nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen. Verwende immer Kondome, um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu reduzieren.

Mehr zum Thema Verhütung:

QUELLEN
  • https://www.familienplanung-natuerlich.de/hormonelle-verhuetung/minipille
  • https://www.meine-verhuetung.de/gestagenpille/
  • https://www.netdoctor.co.uk/conditions/sexual-health/a2226/the-mini-pill-progestogen-only-pill-or-pop/
  • Richtige Patientenauswahl entscheidend Langzeitkontrazeption mit Gestagen, Zeitschrift: gynäkologie + geburtshilfe > Ausgabe 5/2018, Autor: Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk
  • Risiko Gestagene: Vor allem junge Frauen werden unter der Pille depressiv, Zeitschrift: InFo Neurologie & Psychiatrie > Ausgabe 5/2017, Autor: Thomas Müller
  • https://www.webmd.com/sex/birth-control/mini-pill