Vaginalgeruch: 7 Tipps, damit dein Intimgeruch verschwindet

Bakterien führen zu Infektionen im Intimbereich. Dabei kann ein böser Geruch in der Scheide entstehen.

Vaginalgeruch - 7 Tipps, damit dein Intimgeruch verschwindet
Vaginalgeruch - 7 Tipps, damit dein Intimgeruch verschwindet

Diät, Gesundheit und andere Faktoren können den natürlichen Vaginalgeruch und den Intimgeruch stark beeinflussen.

Es ist weder sicher noch gesund, den Geruch der Vagina zu beseitigen. In der Tat kann dies zu Infektionen führen, die einen unangenehmen Intimgeruch verursachen.

In diesem Artikel untersuchen wir einige Strategien, die den vaginalen Geruch sicher reduzieren und die zugrunde liegenden medizinischen Ursachen ansprechen können.

3 Arten von vaginalem Geruch ?

Es ist üblich, dass Frauen sich über ihren vaginalen Geruch bewusst sind. Diese negativen Gefühle können das Selbstwertgefühl und das Körperbild beeinflussen.

Hinweis:
Es ist jedoch auch normal, dass die Vagina einen milden, moschusartigen Geruch hat. In der Tat deutet die Forschung darauf hin, dass dieser Geruch teilweise auf Pheromone zurückzuführen ist, die die sexuelle Attraktivität erhöhen und subtil Informationen über die Fruchtbarkeit vermitteln können.

Dieser Geruch verändert sich mit hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft, der Menopause und des Menstruationszyklus.

Ein subtiler Vaginalgeruch ist also kein Grund zur Sorge.

Einige andere Intimgerüche erfordern jedoch einen Anruf bei einem Arzt.

1. Fischiger vaginaler Geruch

 

Bakterielle Vaginose (BV) ist die häufigste vaginale Infektion bei Frauen im gebärfähigen Alter. Wenn etwas die komplexe Chemie der Vagina stört, können schädliche Bakterien außer Kontrolle geraten und einen Fischgeruch erzeugen.

Einige Frauen mit bakteriller Vaginose haben andere Symptome, wie Juckreiz oder Brennen, die sich wie eine Pilzinfektion anfühlen können.

Für viele Frauen ist der Vaginalgeruch jedoch das einzige Symptom. Verschreibungspflichtige Antibiotika können das Problem behandeln.

Gesunde Gewohnheiten können auch das Risiko von Vaginalgeruch reduzieren.

Dazu gehören:

  • Vermeide Vaginalduschen, die das empfindliche pH-Gleichgewicht der Vagina stören.
  • Keine duftenden oder aromatisierten Produkte in oder um die Vagina herum verwenden. Parfüms und andere Produkte, wie z. B. duftende Tampons, können die vaginale Chemie verändern und eine Infektion verursachen.
  • Begrenzung der Anzahl der Sexualpartner und Safer Sex. Während bakterielle Vaginose keine sexuell übertragbare Infektion (STI) ist, können mehrere Sexualpartner das Bakteriengleichgewicht in der Vagina stören, was einen starken Intimgeruch verursacht.
Lesetipp:
Juckreiz im Genitalbereich: Ursachen, Behandlung und Tipps!

2. Süßer oder bierartiger vaginaler Geruch

Ein Hefeüberwuchs in der Vagina kann einen süßen Vaginalgeruch erzeugen, der an Honig oder Kekse erinnert.

Die Vagina könnte auch nach Bier, Mehl oder Brot riechen.

Manchmal riecht der Intimbereich sauer, aber es kann auch angenehm sein.  Intensives Brennen, Juckreiz oder Trockenheitsgefühle begleiten normalerweise Hefeinfektionen. 

Sie neigen dazu, im Laufe der Zeit schlimmer zu werden und einige Frauen können einen Ausfluss bemerken, die Hüttenkäse ähnelt.

Lese dazu: Scheidensekret: Risiken und Behandlung

Hinweis:
Menschen können diese Infektionen mit frei verkäuflichen Medikamenten behandeln. Jedoch sollte eine Frau, die ihre erste Hefeinfektion erfährt, mit ihrem Doktor sprechen, um andere Ursachen auszuschließen.

Viele der gleichen Maßnahmen, die Vaginalgeruch verhindern, wie zum Beispiel die Vermeidung duftender Produkte und die Vermeidung von Vaginalspülungen, können ebenfalls das Überwachsen von Hefe verhindern.

Andere Strategien umfassen:

  • Antibiotika nur bei Bedarf einnehmen: Bei manchen Frauen töten Antibiotika nützliche Vaginalbakterien ab, die das Wachstum von Vaginalhefe auslösen.
  • Vermeide Oralsex mit Menschen, die Infektionen in ihrem Mund haben.
  • Den Vaginalbereich relativ trocken halten, weil Hefe in feuchter Umgebung besser und schneller gedeiht. Nach dem Baden oder Duschen abtrocknen und nicht in nasser Badebekleidung oder Unterwäsche sitzen.
Lesetipp:
Knutschfleck: Wie man ihn macht und wieder entfernen kann!

3. Andere Gerüche

Hormonelle Veränderungen während der Wechseljahre können den Duft der Vagina verändern und die Vagina trocken halten.

Einige sexuell übertragbare Infektionen, insbesondere Trichomonaden, können ebenfalls den Vaginalgeruch verändern.

Hinweis:
Jede Veränderung des vaginalen Geruchs, insbesondere wenn der Vaginalgeruch im Intimbereich stark oder unangenehm ist, erfordert einen Besuch beim Arzt. Es wird nicht empfohlen, Parfüm zu verwenden, um den Geruch zu maskieren. 

7 hilfreiche Tipps, für deinen Intimgeruch

 

Gelegentlich benötigst du möglicherweise ein wenig Hilfe, um einen Intimgeruch loszuwerden. Dein Intimbereich riecht meistens aufgrund von Bakterien.

Die folgenden Techniken können dir helfen, ungewöhnliche Vaginalgerüche auf natürliche Weise zu beseitigen:

1. Hygiene

Sichere, sanfte vaginale Hygienepraktiken können vaginalen Geruch reduzieren und deinen Intimbereich wieder gut riechen lassen.

Einige Strategien umfassen:

  • Wischen von vorne nach hinten: Dies verhindert, dass Fäkalien in die Vagina gelangen.
  • Urinieren unmittelbar nach dem Sex.
  • Verwende eine sanfte, parfümfreie Seife nur auf der Vulva. Das Einführen von Seife in die Vagina kann den vaginalen pH-Wert verändern, was Infektionen und einen üblen Geruch verursacht. Verschiedene duftfreie Produkte können online erworben werden.
  • Unterwäsche täglich wechseln oder wenn Unterwäsche verschwitzt oder verschmutzt ist.
  • Duschen nach dem Schwitzen oder Sport, da Schweiß den Vaginalgeruch verstärken kann.
  • Waschen der Vulva mit Wasser bei einem unangenehmen Vaginalgeruch. Zwischen den Duschen können Frauen einen Waschlappen verwenden, um den Bereich sanft abzuwischen und Schweiß und andere Geruchsquellen zu entfernen.